5 Museen abseits des Trampelpfads, die man besucht haben muss

Ägypten ist für seine Geschichte und Altertümer bekannt. Vor der Revolution waren das Erste, woran wahrscheinlich jeder dachte, die Großen Pyramiden von Gizeh. Danach kam die Sphinx, Luxor, Assuan und vielleicht auch das Rote Meer, wenn du Strände magst. Nach der Revolution ist wohl das Erste, woran du denkst, der Tahrir-Platz und vielleicht das Ägyptische Museum. Im Großen und Ganzen sind Museen nicht der Hauptanziehungspunkt für Touristen in Ägypten. Dem ist einfach so, weil sie keine Aufmerksamkeit durch die Presse erhalten. Jedoch habe ich, seitdem ich hier lebe, festgestellt, dass es abseits des üblichen touristischen Trampelpfades viele recht versteckt gelegen zu sein scheinende Museen gibt, die man wirklich nicht alle besucht haben kann, ausgenommen man lebt hier!

Hier ist meine Liste der fünf großartigsten Museen abseits ausgetretener Pfade in Ägypten:

1. Mahmoud Khalil-Kunstmuseum

Mahmoud Khalil-Museum

Mahmoud Khalil-Museum

Dieses tolle Museum hat bedauerlicherweise einige schlechte Presse wegen des Diebstahls von van Goghs „Mohnblumen“, der sich 2010 ereignete, erhalten. Das hatte zur Folge, dass sie einige Zeit benötigten, um die Sicherheitsvorkehrungen wieder aufbauen zu können, damit sich solch ein Ereignis nicht wiederholt. Trotz dessen bleibt das Museum auf meiner Liste, weil es voll von fantastischen Werken ist und man es einfach gesehen haben muss! Für Kunstliebhaber wäre der Louvre der Platz, zu dem man geht. Wenn du es aber nicht nach Paris schaffst, mache in diesem Museum Halt, das in Gizeh liegt, und lass Werke von Renoir, Monet, Pissarro, Gauguin oder Rodin auf dich wirken. Es ist wirklich eine hübsche und imposante Sammlung!

 

2. Bayt el Suhaymi

Ansicht von Mashrabiya-Fenster im Bayt el Suhaymi

Ansicht von Mashrabiya-Fenster im Bayt el Suhaymi

Dies ist kein typisches Museum. Es ist vielmehr ein Haus, das in ein „Museum“ umgewandelt worden ist und an sich schon die fatmidische Architektur Ägyptens im 17. Jahrhundert repräsentiert. Es ist recht spektakulär dieses Haus zu besuchen, in dessen Mitte sich der Garten befindet, und durch die sich windenden Räume zu gehen, die vom einen Ende des Hauses zum anderen führen. Erbaut in einer hohlen, quadratischen Form, führen Räume und Treppen oft herauf und herunter auf verschiedene Ebenen wie auch ringsherum. Die Gebäudebereiche für die weiblichen Bewohner sind mit Mashrabiya-Fenster versehen, die zwar Licht hinein ließen, es außen befindlichen Personen aber ummöglich machten, zu sehen, wer sich dahinter befand. Diese waren allgemein hin dergleichen gestaltet, damit die Frauen sich nicht fühlten, als seien sie drinnen eingesperrt, ohne auch nur ein bisschen Licht und Luft zu haben. Mein Tipp lautet erst einmal herum zu gehen, bis du das Badezimmer aufsuchst. Gucke dann hoch. Bunte Glasfenster in Nachthimmelformen machen die Decke aus und lassen diese in wirklich schöner Farbenpracht erstrahlen!

 

3. Kasr El Gawhara-Museum

Kasr El Gawhara-Korridor

Kasr El Gawhara-Korridor

Dieser ist ein echt cooler, einfach zu besuchender Ort, weil er sich auf dem Weg zu einem der Ziele befindet, die du wahrscheinlich sehen wirst, während du in Kairo bist. Das Kasr El Gawhara-Museum – gelegen im Inneren der Saladin-Zitadelle – ist nach der letzten Frau Muhammad Ali Pashas benannt, dem Khedive, der als Gründer des modernen Ägypten anerkannt ist. Im Kasr El Gawhara schlemmte und feierte Muhammad Ali mit den Mamlukenherrschern und als das Festessen beendet war, verließ er den Speisesaal und ließ seine Armee die Mamlukenführer massakrieren. Faktisch wurde dadurch ein neues Ägypten geschaffen. Es ist wirklich interessant da gewesen zu sein, wo Geschichte gemacht wurde! Ganz abgesehen vom großartigen Ausblick auf Kairo, sobald du heraus trittst.

 

4. Das Unterwasser-“Museum” in Alexandria

Unterwasserstatue in der Meeresbucht von Alexandria

Unterwasserstatue in der Meeresbucht von Alexandria

Das ist nun wirklich ein Schmankerl, indes nicht für jeden. Wenn du ein zertifizierter Taucher bist, kannst du einen Ausflug an den Rand der alexandrinischen Küstenlinie machen, zum Fort Qaitbay, und abtauchen, um all das folgende bestaunen zu können: einige der 26 Sphinxe, Blöcke, die bis zu 56 Tonnen wiegen, Statuen, die Geschenke für die Götter tragen, und römische sowie griechische Schiffswracks, genauso wie Trümmer, die angeblich aus Kleopatras Palast stammen wie auch vom Pharos, dem Großem Leuchtturm von Alexandria. Obwohl es Pläne gibt, diesen Bereich zum ersten Unterwassermuseum der Welt umzugestalten, wirst du dich vorläufig noch damit begnügen müssen, eine Bootsfahrt raus zu unternehmen und ein paar Stunden damit zu verbringen, in der Bucht entlang dieser unglaublichen Ruinen zu tauchen. Das ist nun wirklich ein Muss, insofern du einen Tauchschein hast!

 

5. Ahmed Shawki-Museum

Außerhalb des Ahmed Shawki-Museums

Außerhalb des Ahmed Shawki-Museums

Hier ist die Rede von einem anderen Museum, das nicht haargenau ein Museum ist. Das Haus von Ahmed Shawki, dem ägyptischem Dichterfürst der frühen 1920er Jahre namens Karmat Ibn Hani’e ( Ibn Hani’es Weinberg), befindet sich entlang des Nils in Gizeh. Das Museum zeigt Shawkis Bibliothek mit seinen über 330 Büchern, die Gebiete wie Kunst und Briefe abdeckt, wie auch viele Gedichtsmanuskripte, die vom Poeten selbst verfasst wurden. Das Haus ist eine perfekte Zurschaustellung dessen, wie das Haus eines Wissenschaftlers aussah und ist recht beeindurckend, eben auch weil Shawki an das ursprüngliche Gebäude angebaut hat. Es ist ein fantastisches Gefühl durch das Zuhause eines der größten Poeten Ägyptens zu wandeln, der obendrein noch international bekannt ist!

About Mona Ibrahim

My name is Mona and I’m a writer/blogger at Tour Egypt. Egyptian by ethnicity, I was born and raised on the east coast of the United States, living in New Jersey and Massachusetts my entire life. Three years ago, I decided to move to Egypt, on my own, and experience what it is like to live in such an incredible country. I have a degree in Hospitality Administration, I love “The Office” and Welch’s Grape Juice, and I really enjoy baking. These are my experiences and tips for Egypt.