Das ägyptische Essen

Schon mal Koschari probiert? Gerollte Weintraubenblätter oder Fatta? Nein? Dann ist jetzt die Zeit dazu!

Ägyptisches Essen ist bekannt für die Vielfalt der Zutaten, die Schärfe und die Deftigkeit.

Ägypter lieben Essen. Dies wird sichtbar, wenn man sieht, wie lange Hausfrauen in der Küche stehen, und wie viele verschiedene Gerichte da rauskommen. Ägypter legen sehr großen Wert auf Essen. Sie geben auch viel Geld für Essen aus. Man muss da aber berücksichtigen, dass die Preise von Lebensmittel, Obst, Gemüse und Brot ständig steigen.

Ägyptische Einladung

Ägyptische Einladung

Das schönste Erlebnis, das man in Ägypten haben kann ist, wenn man bei einer ägyptischen Familie eingeladen ist. Die Gastfreundlichkeit der Ägypter ist einmalig. Auf dem Tisch stehen vielleicht 7 verschiedene Gerichte: z.B. Fleisch, Hühnchen, Reis, Gemüseeintopf, gefüllte Weintraubenblätter/Kohlblätter/Gemüse, Melokheya, Salat und Fatta. Man weiß dann nicht, wie man alles probieren soll. Die Gastgeber werden ständig versuchen Essen anzubieten, und werden paar Mal nachfragen, ob alles schmeckt und ob man noch Hunger hat. Nach dem Essen wird dann sofort Tee angeboten. Das ist so typisch ägyptisch.

Mahschi - Gefüllte Weintraubenblätter

Mahschi - Gefüllte Weintraubenblätter

Dieses Szenario wird sich dann bei allen Einladungen abspielen. Besonders in Ramadan (das Fastenmonat der Muslime) oder in anderen Festen, ob jetzt christliche oder muslimische Feste.

Ägypter lieben Fleisch. Es darf bei keinem Essen fehlen. Obwohl die Fleischpreise sehr gestiegen sind, achten die Ägypter immer darauf. Es zeigt auch den Wohlstand. Zu christlichen Fastenzeiten dürfen die Christen kein Fleisch, Hühnchen, manchmal auch keinen Fisch essen. Deswegen ist es im Fest dann wichtig, dass Fleisch auf den Teller kommt. Bei den Muslimen gibt es das Opferfest (Eid Al Adha), wo sie Tiere als Symbol der Opfergabe schlachten.

Obwohl Ägypter das traditionelle Essen lieben, sind sie für neues Essen immer offen. Es gibt sehr viele ausländische Restaurants, die z.B. chinesisches, japanisches, italienisches, deutsches, indisches Essen anbieten.

Ich könnte jetzt stundenlang über Essen schreiben. Aber es gibt nichts Besseres, als das Essen selber zu probieren.

 

About Christina

Ich heiße Christina. Ich bin halb Österreicherin, halb Ägypterin, und bin in Ägypten aufgewachsen, wo ich die Deutsche Schule besucht habe. Ich finde es gut binational zu sein, weil ich dadurch die Möglichkeit habe, sowohl die wesltiche als auch die orientalische Perspektive zu sehen und zu verstehen.