Ramadan in Ägypten

Viele meinen, dass der Fastenmonat Ramadan eine besondere Zeit ist. Aber was macht diese Zeit so besonders?

Ramadan Dekorationen

Ramadan Dekorationen

Wenn die Straßen in Kairo bunt dekoriert sind, Ramadanlieder hoch und runter laufen, Kinder auf den Straßen spielen und toben, weiß man, dass Ramadan vor der Tür steht

Ramadan ist ein besonderer Monat für die islamische Welt. Er gilt als heiliger Monat, weil in diesem Monat dem Propheten Mohammad der Quran offenbart wurde.  In diesem Monat sollen Muslime fasten und sich Allah nähern.  Sie sollen aber auch ein besserer Muslim werden, in dem sie Armen helfen, gute Taten machen, schlechte Angewohnheiten nicht tun und einfach ein besserer Mensch werden. Alle Muslime sollten eigentlich fasten, aber es gibt ein paar Einzelfälle, wo Muslime von dem Fasten befreit werden, zum Beispiel schwangere Frauen, Kranke, und Leute, die verreisen.

Muslime fasten ab Sonnenaufgang und beenden das Fasten mit dem Sonnenuntergang, d.h. sie dürfen den ganzen Tag lang nicht essen und trinken. Dieses Jahr ist es für Muslime besonders schwer, weil die Fastenzeit 15 Stunden dauert und noch dazu in den 40°C heißen Sommer ist. Muslime haben ihren eigenen Kalender, der auf dem Mondzyklus basiert ist, deswegen verschiebt sich der Ramadan jedes Jahr um ungefähr zwei Wochen. Grob ausgerechnet bedeutet das, dass alle 30 Jahre Ramadan im Sommer stattfinden wird, und somit das Fasten wieder schwerer ist.

Während des Tages sind die Straßen eher leer. Leute meiden die Sonne und den Stress. Vor der Essenszeit um ungefähr 19:00 Uhr kann man beobachten, wie jeder schnellstmöglich zu Hause sein möchte, um ja von zu Hause aus den „Mu’azin“ zu hören, wenn er zum Gebet ruft und dann die Fastenzeit zu Ende ist. Die Essenszeit „Iftar“, was Frühstück bedeutet, ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Familien versammeln sich, essen zusammen, und machen Einladungen. Jeder freut sich über die tolle Atmosphäre und das super leckere Essen. Ramadan ist bekannt für ein paar Essenspezialitäten, die es fast nur im Ramadan gibt. Dies sind meistens Süßigkeiten oder Getränke.

Nach dem Essen ruhen sich die Leute erst mal aus. Gegen 20:30 Uhr gehen viele in die Moschee beten. Es gibt ein besonderes Gebet im Ramadan, das „Tarawih“ heisst und nur im Ramadan stattfindet.  In diesem Gebet wird über 30 Tage der ganze Quran durchgelesen. Danach gehen Leute aus und haben Spaß bis in die frühen Morgenstunden, wo Sie vor dem Sonnenaufgang noch mal essen (Suhur), um den morgigen Fastentag zu überstehen.

So ungefähr sieht ein Ramadantag bei den Muslimen in Ägyptern aus. Es ist auf jeden Fall interessant diese Zeit einmal mitzuerleben und Ägypten ganz anders zu sehen.

 

Tags:

About Christina

Ich heiße Christina. Ich bin halb Österreicherin, halb Ägypterin, und bin in Ägypten aufgewachsen, wo ich die Deutsche Schule besucht habe. Ich finde es gut binational zu sein, weil ich dadurch die Möglichkeit habe, sowohl die wesltiche als auch die orientalische Perspektive zu sehen und zu verstehen.