1-888-834-1448

Schlangen in Ägypten


 

Schlangen in Ägypten

Übersetzt von Christina Magdy

 

 

A snake charmer at Kom Ombo


 

 

Schlangen gab es schon immer in Ägypten, aber sie haben nie ein Problem für Touristen dargestellt. Das heißt aber nicht, dass Touristen, die in die Westliche Wüste oder in den Sinai fahren, dass sie nicht wachsam sein sollen. Schlangen sind ängstliche Tiere, die lieber den Kontakt zu Menschen verhindern, deswegen sind sie in Menschenüberfüllten Gegenden sehr selten zu finden.

 

Geschichte

 

 

Inlaid golden uraeus of Senusret I representing Wadjet

 

 

 

Im alten Ägypten wurden Schlangen in der Wüste, in alten Mauern, in Feldern, am Nil, in Sümpfen und in Tennen gefunden. Giftige Schlangen haben Menschen sowie Tieren Angst eingejagt. Von daher hatten die Ägypter eine Liebes-Hass-Beziehung mit Schlangen. Da sie so gefährlich waren, waren sie die Beschützer des Königs und zur gleichen Zeit ein Dämon der Unterwelt.

 

 

Ein Papyrus im Brooklyn Museum zeigt, dass die alten Ägypter sehr viel über Schlangen wussten. Dieses Papyrus diente als Manuskript für einen Arzt, der Schlangenbisse behandelte. Auf dem Papyrus stehen 36 verschiedene Schlangspezien (von denen 7 giftig waren), die im modernen Ägypten identifiziert werden konnten. Das Aussehen, der Lebensraum, die Symptome des Schlangenbisses, der Name des Schlangengottes oder der Göttin wurden genau beschrieben. Die Heilmittel wurden nach Schlangentyp und Symptome eingeteilt. Diese waren Brechreizmittel, Massagen, Salbungen und Einschnitten. Die Heilmittel enthielten mineralische, tierische und organische Substanzen. Es gab auch magische Sprüche, die mit den Heilmitteln gesagt wurden. Am meisten wurden „Zwiebeln“ zur Heilung von Schlangenbissen benutzt.

 

The Horned Viper

 

 

 

Die giftigste Schlange in Ägypten ist die Hornviper (Cerastes Cornutus). Wenn die Hornviper in Angriffsposition ist, zieht sie sich zusammen und federt nach vorn. Das Geräusch, das sie machen, hört sich an wie ein „f“, deswegen haben die alten Ägypter die Hornviper als Hieroglyphisches Symbol „fy“ benutzt.

 

In den Pyramiden Texten stehen Warnungen vor Schlangen. Sie wurden immer in der ägyptischen Geschichte erwähnt. In der Ersten Intermedialen Periode wurde der Schlangengott Apophis als Feind von Maat, die Göttin der Ordnung betrachtet.

 

Apophis (Apep) in the underworld

 

 

As early as the reign of Ramesses II, Apophis became the subject of a ritual recorded in several magic books. During religious processions and lunar feasts, images of Apophis were fashioned from papyrus and wax and then subjected to various tortures, representing the triumph of Re and Ma'at over the chaos symbolized by Apophis. However, while Apophis was the nemesis of the sun god, the powerful serpent deity, Mehen, protected the sun.

 

 

Zu Zeiten von Ramses II kam Apophis gab es ein Ritual, das in mehreren magischen Büchern aufgezeichnet ist. In diesem religiösen Ritual wurden Figuren von Apophis von Papyrus und Wachs geformt und danach wurde der Triumpf von Ra und Maat über Apophis symbolisch dargestellt. Apophis war ein Feind des Sonnengottes und auf der anderen Hand hat der Schlangengott Mehen die Sonne beschützt.

 

A depiction of Meretseger

 

 

 

Man muss aber sagen, dass nicht alle Schlangen schlecht angesehen wurden. Götter, die mit giftigen Schlangen assoziiert wurden, waren manchmal auch nützlich. Die Göttin Renenutet wurde oft als Kobra dargestellt. Ihr Name bedeutet so viel wie „pflegen“. Sie war zuständig für die Fruchtbarkeit der Erde und war deswegen auch Göttin der Kornkammer.

 

 

Bei der ersten Ernte wurden Hymnen gesungen und Opfergabungen für Renenutet gemacht. Renenutets Name erschien erstmals im Alten Königreich in den Pyramidentexten und wurde erst wieder im Neuen Königreich aufgezeichnet. Sie wurde in ganz Ägypten  verehrt, besonders in der Region von Fayoum.

 

The Egyptian Cobra

 

 

 

Die Schlangengöttin Meretseger personifizierte die pyramidenförmige Spitze über dem Tal der Könige. Ihr Kult war vielleicht auch nur ein domestizierter Kult in dem nahliegenden Dorf der Arbeiter in Deir El Medina, wo viele Figuren der Götting gefunden wurden.

 

A classical representation of Wadjet and Nekhbet

 

 

 

Ungiftige Schlangen wurden wahrscheinlich (und werden noch immer in Ägypten) als nützlich angesehen, weil sie Nagetiere fressen.

 

 

Der Uräus war das Bild der ägyptischen Kobra (Naja haje), welches die Könige auf ihrer Krone trugen. In diesem Fall hat die Schlange die Schlangengöttin Wadjet (Unterägypten) dargestellt. Wadjet war die mystische Mutter und Hebamme des Königs. Die Geierkönigin Nekhbet wurde mit Oberägypten assoziiert. In Tuna El Gabal wurden mumifizierte Kobras und viele andere Tiere in die Tierkatakomben gefunden.

 

 

Eine der Mythen erklärt, wie der Uräus ins Leben kam. Der Gott Atum kreierte Gott Shu und Göttin Tefnut, die Luft und Feuchtigkeit darstellten. Atum schickte sein Auge, um sie zu fangen, was auch geschah. Aber als es sah, dass es von der Sonne ersetzt wurde, wurde es wütend und verwandelte sich in eine Kobra. Atum beruhigte es und setzte es auf seine Augenbraue. Deswegen wird der Uräus als Beschützer des Königs angesehen.

 

Burton's Carpet Viper

 

 

 

Andere Schlangengötter sind Denwen, welcher ein Schlangengott mit Drachenfähigkeiten, der seit dem Alten Königreich bekannt ist und Kebehwet (Kabechet) die himmlische Schlangengöttin, die in den Pyramidentexten sehr oft vorkam und die vielleicht die Tochter von Anubis ist. Nahebu-Kau kam zum ersten Mal in den Pyramiden Texten vor, und wurde als gutmütig und hilfsbereit beschrieben. Die Schlangengöttin Wepset beschützte Götter und Könige und erschien zum ersten Mal in den Sargtexten. Den Namen Weret Hekau hatten mehrere Göttinnen. In den Pyramidentexten wurde der Name mit dem heiligen Uräus und mit der Krone von Oberägypten assoziiert. Zuletzt kommt Yam, der tyrannische und monströse Gott der Meere und andere Wasserkreaturen. 

 

 

Schlangen mit Flügeln war eine sehr beliebte Abbildung und kamen oft in religiösen Texten in Gräbern im Tal der Könige vor. Wadjet wurde oft als Schlange mit Flügel abgebildet. Der griechische Wissenschaftler Herodotus behauptete, dass er Schlangen mit Flügeln gesehen hat, als er Ägypten besuchte.

 

Saw-scaled Viper

 

 

 

Schlangen in Ägypten heute

 

 

Im modernen Ägypten sind die Kobra Schlangen die berühmt berüchtigtsten. Shakespeare stellte Mythen auf, in denen Kleopatra durch einer kleinen giftigen Schlange ums Leben kam. Aber diese Viper wurde nicht in Ägypten gefunden. Es wird also behauptet, dass eine ägyptische Kobra die Hauptursache an Kleopatras Tod war. Die ägyptische Kobra kann bis zu zwei Meter lang werden und haben meistens eine braune Farbe.

 

 

The Red Sptting Cobra

 

 

Es gibt noch zwei andere Spezien in Ägypten. Eine davon ist die Speikobra, die einen schwarzen Hals und eine ungewöhnliche Art hat das Gift zu spucken. Die andere ist die ungewöhnliche Innes Kobra, die man, wenn man Glück hat im Nord-Osten Ägyptens sehen kann. Andere Giftschlangen sind Vipern, wie z.B. die Hornviper, die Sandrasselotter, die sehr gefährlich ist und die Arabische Rasselotter, die man im Sinai findet. 

 

African Egg Eating Snake

 

 

 

Die meisten ägyptischen Schlangen sind ungefährlich. Die afrikanische Eierschlange ist in Afrika und Arabien weitverbreitet. In Ägypten lebt sie meistens am Nildelta. Wie der Name schon sagt, ernährt sie sich von Eiern. Die Eierschlange ist ungefähr 1 Meter lang und ist grau und schwarz gefärbt. Andere Schlangen sind die Sandboa, die Nachtbaumnatter und die Katzennatter.

 

 

 

 

 

 

       

Zuletzt aktualisiert am: 22.August.2012

Wer sind wir?

Tour Egypt bietet Ihnen das ultimative Ägyptenabenteuer! Mit Tour Egypt lernen Sie Ägypten erst wirklich kennen. Dieses Erlebnis können Sie durch zwei Möglichkeiten erleben: Die erste Möglichkeit wäre, dass Sie eine Reise nach Ägypten buchen, entweder alleine oder in einer Gruppe. Die andere Möglichkeit ist das Land von zu Hause aus kennenzulernen, und zwar online.